Service-Tipps

13.06.2017 10:12 Age: 15 days
Category: Servicetipps

Mit dem Auto im Ausland

Wer einen Autourlaub im Ausland plant, benötigt möglicherweise einen Internationalen Führerschein. Die wichtigsten Infos.


Der Internationale Führerschein ist für drei Jahre gültig (Bild: Getty Images / Antagain)

Der Internationale Führerschein ist für drei Jahre gültig (Bild: Getty Images / Antagain)

Bei Autofahrten außerhalb der EU sollten Deutschen einen Internationalen Führerschein dabeihaben. Beantragen kann man ihn für 15 Euro beim Straßenverkehrsamt. Vorlegen muss man dazu den Personalausweis, ein biometrisches Foto und den EU-Führerschein im Scheckkartenformat. Wer einen alten grauen oder rosafarbenen Führerschein hat, muss diesen zuvor umtauschen. Nach der Ausstellung ist der Internationale Führerschein drei Jahre gültig.

Empfohlen wird der Internationale Führerschein nicht nur für viele Länder außerhalb Europas, sondern auch für einige Staaten des Kontinents, etwa für Albanien, Moldawien, Russland, die Ukraine und Weißrussland. Verpflichtend ist er in vielen außereuropäischen Ländern wie etwa Brasilien, Namibia, Südafrika oder Singapur. Dort muss er bei einer Kontrolle als Zusatzdokument zum nationalen Führerschein vorgezeigt werden. Als einzelnes Dokument ist er nicht gültig. Nach den jeweiligen nationalen Strafvorschriften ist unter Umständen sogar eine Freiheitsstrafe beim Fahren ohne Internationalen Führerschein möglich.

Aufgrund einer fehlenden Rechtsgrundlage für die Anerkennung deutscher Führerscheine in den USA empfiehlt der ADAC, den Internationalen Führerschein auch dort dabeizuhaben. Nicht benötigt wird der Internationale Führerschein in den EU-Staaten sowie in Norwegen, Liechtenstein, Island und der Schweiz. Wer ein Fahrverbot in Deutschland hat, darf auch mit dem Internationalen Führerschein nicht fahren. Weder im Ausland noch in Deutschland. (SP-X)